Datensatz 1 von 66 insgesamt.

Soluwa GmbH in Nürnberg:

Strom-„Hamstern“ auf neuem technischen Niveau

Nürnberg. Die Nürnberger Soluwa GmbH – Motto: „Wir lieben Energie-Unabhängigkeit“ – stellt ein neues Konzept der Deutschen Energieversorgung GmbH (DEV), Leipzig, für Photovoltaik-Betreiber zur deutlichen Steigerung der Energie-Unabhängigkeit vor. Soluwa ist zertifizierter DEV-Fachpartner in der Nürnberger Region und überdies vom „Solaranlagen-Portal“ aktuell im Juni 2016 zum „Unternehmen des Monats“ gekürt worden.

Ralf Kinauer, Geschäftsführer der Soluwa, erklärt dazu: „Die Idee hinter dem SENEC.Cloud-Konzept ist verblüffend einfach. Der Kunde gibt im Sommer überschüssigen Strom in die Cloud ab – und erhält ihn in der kalten Jahreszeit, bei schlechtem Wetter oder nachts zurück. Somit wird der eigene jährliche Stromverbrauch zu 100 % aus dem Ertrag der eigenen Solarstromanlage gedeckt. Überschüssiger Strom, der nicht aus der Cloud abgerufen wurde, wird am Jahresende zu den gültigen EEG-Konditionen von SENEC rückvergütet. „Eine solche, vernünftige Investition in die eigene Haustechnik, macht derzeit“, sagt Kinauer, „für sehr viele Hausbesitzer mehr Sinn, als auf Minuszinsen bei den Banken zu setzen.“ Doch auch langfristig, auf 20, 30 Jahren hin, ist das neue „Strom-Hamstern“ lukrativ, sicher und ökologisch.

Wie funktioniert SENEC.Cloud?

Die Idee hinter dem „Strom-Hamstern“ ist einfach: Jahreszeitlich bedingt wird im Sommer wesentlich mehr Strom produziert als benötigt und ins Netz abgeführt. Im Winter muss teurere Netzenergie zugekauft werden, um Ertragsdefizite auszugleichen. Ab sofort wird die überschüssige, nicht sinnvoll nutzbare Strommenge in eine Cloud „übertragen.“ Von dort erhält der Einspeiser sie im Winter – wenn der Eigenbedarf nicht gedeckt werden kann – zuverlässig zurück. Salopp ausgedrückt: Es ist wie „hamstern“ im Sommer, um in der kalten Jahreszeit Vorräte zu haben.

Um diese innovative, umweltschonende Technik nutzen zu können, benötigt der Hausbesitzer eine PV-Anlage, einen Senec.Home Speicher und die Senec.Cloud. Gerechnet den durchschnittlichen Fall, dass der PV-Betreiber ca. 6.000 kWh jährlich produziert und bis zu 4.300 kWh selbst verbraucht, liegen die Stromkosten bisher bei rund 35.000 Euro (auf 20 Jahre und durchschnittlicher Preiserhöhung von 3 % betrachtet). Ralf Kinauer: „Mit der Installation der Soluwa PV-Anlage und der SENEC-Technik spart der Kunde ca. 14.000 Euro. Dieses Geld ist also gut in Zukunftstechnik angelegt.“

In dem Betrachtungszeitraum von 20 Jahren beträgt bei diesem Beispiel die „Strom-Hamster-Investition“ rund 21.000 Euro. Hierin enthalten sind der Speicher, die Installation, die Cloudtechnik, die Beratung und Betreuung, der einmalige Austausch der Batteriezellen sowie die komplette PV-Anlage. Hat der Kunde bereits eine eigene Anlage auf seinem Hausdach, spart er sich ohnehin etwa die Hälfte der Investitionskosten. Die Gesamtidee dahinter: Energie eigenständig erzeugen; Energie effizient speichern; Energie intelligent nutzen und Rest-Energie „hamstern“ führt zu 100 % Energie-Unabhängigkeit des Kunden.

Weitere Vorteile für die Unabhängigkeit:

Der Soluwa-Geschäftsführer sagt: „Der Kunde macht sich von seinem bisherigen Energieversorger unabhängig. Die Voraussetzung hierfür ist, dass seine produzierte Strommenge größer ist, als sein Jahresverbrauch.“ Um den virtuellen Speicher zu nutzen, entrichtet der Kunde eine Monatsgebühr (“All-In“) an Senec, welche in dem obigen Investitionsbetrag bereits enthalten ist. Die bisherige monatliche Grundgebühr für den Energielieferanten entfällt. Die DEV garantiert 100% Ökostrom, der an den Verbraucher zurückfließt. Die Anlage wird fernüberwacht und der Speicher auf Wetterveränderungen tagesaktuell justiert (also in seinem Betrieb geschont). Dadurch verlängert die DEV die Garantie für die Akku`s auf 12 Jahre. Der Kunde hat seinen Stromverbrauch in Echtzeit im Blick.

 

 


Soluwa GmbH
Haimendorfer Str. 54a
90571 Schwaig b.Nürnberg
Tel. 0911- 37 84 09 – 0

info@soluwa.de
www.soluwa.de