Im Kinderzimmer Träume (er)leben

Kinder lassen sich durch Fernseher, Spielekonsole oder DVDs ablenken. Wer sein Kind aber nicht mehr den ganzen Tag vor dem Fernseher sehen möchte, kann mit tollen bunten Kinderzimmern gegensteuern.

 

Ob Fußballstar, Modedesignerin, Cowboy, Pirat oder Prinzessin: Kinder wollen und sollen ihre Träume leben. Möglich wird dies vor allem in ihren eigenen, kindgerecht gestalteten Reichen. Die passende Kinderzimmer-Einrichtung sorgt dabei für noch mehr Spaß und Fantasie: bunt, fröhlich und liebevoll wird so auch der letzte Bewegungsmuffel zum ausgelassenen Spielen animiert.


Leinen los im Kinderzimmer
Spätestens seit „Fluch der Karibik“ ist der Beruf des Piraten wieder der Traum vieler Kinder. Mit einer Piratenkogge wird das Kinderzimmer zum Ozean der Fantasie. Kleine Piraten gehen an  Bord auf große Fahrt: sie erleben Abenteuer, gehen auf Schatzsuche, befreien Prinzessinnen und führen Holzschwertkämpfe gegen den Feind. Das Bett wird zur Piratenkogge mit Bullauge, die über die Kletterwand geentert werden kann, während die Mannschaft sich in das Beiboot rettet und in die Weiten  des Meeres hinaussegelt. Hier können Kinder den ganzen Tag spielen,
toben und klettern. Am Abend heißt es dann: Koje entern und von fremden Welten träumen!


Leben wie in Barbies Welt
Das Zimmer durch eine Rosa Brille sehen: Eine Wohngemeinschaft mit Barbie ist der Traum vieler Mädchen. Mit der richtigen Wandfarbe, verschnörkelten Wand- und Möbeltattoos wird eine zauberhafte Kinderwelt kreiert, die Mädchenherzen höher schlagen lässt. Ein extra Fach im Kleiderschrank für die Barbie-Kleider und Schubladen für das Spielzubehör sorgen für  Ordnung, während vor dem rosa lackierten Spiegel schon mal das Schminken geübt werden kann. Abends werden dann die Vorhänge des Himmelbetts zugezogen und mit der besten
Freundin bis spät in die Nacht hinein geredet.


Heimvorteil für Fußballfans
Der große Traum vom Weltfußballer verlangt viel Disziplin und Training. Ein Kinder- und Jugendzimmer im Fußball-Look motiviert und bringt den Trainingsplatz nach Hause. Aufwärmen und dehnen an der Sprossenwand, dann kann das Spiel beginnen: Laminat in Optik mit aufgezeichneten weißen Linien verwandelt den Boden in ein Fußballfeld und der Platz unter dem Hochbett wird zum Tor umfunktioniert. In der Halbzeitpause lädt ein Sitzsack in Fußball-Optik zum Verweilen ein, während das Hochbett zur Regeneration genutzt wird und mit seinem Zelthimmel aus schwarz-weißen Sechsecken den idealen Rahmen für den Traum vom Sieg bietet./dtx